Folie des Monats Januar – Importzahlen von Rasierklingen in die top 5 afrikanischen Länder

Jeden Monat veröffentlicht africon GmbH eine Folie mit interessanten Zahlen und Fakten zu Afrika. Diesen Monat möchten wir auf den stark wachsenden Markt der Männerpflege eingehen und vor allem auf den Verkauf von Rasierklingen. Über die letzten 6 Jahre stieg der Import von Rasierklingen mehr als 10% jährlich in den größten afrikanischen Ländern. Sollten Sie Fragen dazu haben, stehen wir gerne zur Verfügung.

Slide of the month January 2016

Pressemitteilung – Umfirmierung XCOM Africa in africon GmbH

Seit dem 19.11.2015 firmiert die XCOM Africa als africon GmbH. In über 5 Jahren ist die XCOM Africa zu einer der größten Beratungen mit dem einzigen Schwerpunkt Afrika gewachsen und hat schon mehr als 35 Unternehmen zu dem Thema Afrika beraten. Zum Kundenkreis gehören kleine mittelständische Unternehmen genauso wie multinationale Konzerne.

 

Nach einem Management Buy-Out der Anteile der XCOM AG sind Marc-Peter Zander und Sonja Mattfeld nun die Eigentümer aller Anteile womit die Namensänderung in africon GmbH einher ging. Marc-Peter Zander, Geschäftsführer africon GmbH: “2015 war unser erfolgreichstes Jahr. Mehr als 10 Unternehmen haben uns zum Thema Afrika vertraut. Dabei haben wir einen Umsatzrekord erzielt und das Team weiter ausbauen können. In 2016 wird es für Unternehmen noch wichtiger werden, an ihrer Afrika-Strategie zu arbeiten, was besonders durch das dortige lokale Wachstum aber auch durch die Krisen auf anderen Kontinenten, wie zum Beispiel Asien und dem Mittleren Osten, bedingt ist.“

 

Der neue Name africon GmbH beinhaltet nicht nur das Wort „afrikanischer Kontinent“ (African continent), sondern beschreibt auch die Tätigkeiten des Unternehmens, welches sich auf die Beratung (Consulting) und das Knüpfen von Netzwerken (Connecting) von und mit Firmen zum Thema Afrika spezialisiert. Die africon GmbH wird ihre Erfolgsgeschichte weiter fortsetzen und plant dabei selbst eine noch breitere regionale Aufstellung in den afrikanischen Ländern.

Download des Artikels hier: 2016_01_04__Pressemitteilung_Africon