Folie des Monats (SOTM) September. Die nigerianische Eisenbahnindustrie

Die Bevölkerung auf dem afrikanischen Kontinent boomt, was sowohl große Chancen als auch erhebliche Risiken mit sich bringt. Eine adäquate Infrastruktur ist einer der entscheidenden Faktoren dafür, ob oder wo welche der beiden Seiten dominiert. Unter anderem deshalb investieren viele afrikanische Regierungen zunehmend in die Eisenbahninfrastruktur.

Um die sich daraus ergebenden Chancen zu nutzen, wurde africon von einem weltweit führenden Anbieter von Bahnkomponenten beauftragt. Ziel des Projekts war es, die Chancen in Nigeria zu identifizieren und Wege zu finden, diese zu nutzen.

Insgesamt hat die nigerianische Eisenbahnindustrie in den letzten Jahren verschiedene positive Entwicklungen erlebt. Der Markt erfährt ein erhebliches Wachstum, obwohl es nach wie vor eine Vielzahl von Herausforderungen gibt. Der Entwicklungstand des Eisenbahnwesens in Nigeria liegt immer noch hinter dem vieler anderer afrikanischer Länder, wie z. B. Kenia. In dem Bestreben, das alte Schmalspurnetz zu ergänzen oder zu ersetzen, arbeitet das Land jedoch an zahlreichen Projekten für sein neues Normalspurnetz. Dazu gehören Strecken, die die großen städtischen Zentren miteinander verbinden, sowie innerstädtische Strecken in Lagos und Abuja. Einige dieser Projekte wurden vor Kurzem fertiggestellt, wie z. B. die Strecke Lagos – Ibadan. Andere befinden sich in verschiedenen Stadien des Baus, der Planung und der Bewertung. Folglich nimmt der Fahrzeugbestand des Landes zu. Die Instandhaltung ist zwar immer noch oft mangelhaft, jedoch ist das Bild im Normalspurnetz deutlich besser als das im Schmalspurnetz.

Der starke chinesische Einfluss ist in vielen Bereichen ein wichtiger Einflussfaktor. Von der Finanzierung über die Entwicklung der Strecken bis hin zu Fahrzeugen und anderen Bereichen haben chinesische Unternehmen einen erheblichen Einfluss. Dennoch gibt es auch für andere internationale Anbieter erhebliche Chancen – entscheidend sind die richtigen Partner vor Ort sowie ein offenes Auge für eine mögliche Zusammenarbeit mit chinesischen Akteuren.

Bei Fragen oder Anliegen erreichen Sie uns unter info@africon.de

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats (SOTM) August. Die nigerianische Automobilindustrie

Folie des Monats (SOTM) Juli. Das Alter der sich in Betrieb befindlichen Fahrzeuge in Nigeria

Folie des Monats (SOTM) Juni. Labtech-Importe in Ostafrika

Folie des Monats (SOTM) Mai. Der Logistiksektor in Ruanda und Äthiopien

Folie des Monats (SOTM) April. Überblick über die Tech-Szene in ausgewählten Ländern Afrikas

 

Folie des Monats (SOTM) August. Die nigerianische Automobilindustrie

Die nigerianische Automobilindustrie hebt sich von anderen afrikanischen Automobilindustrien ab – in fast jeder Hinsicht, zum Teil positiv, zum Teil negativ. Das Land verfügt über einen der größten Fahrzeugparks des Kontinents mit fast 12 Millionen Einheiten – etwa das Sechsfache des kenianischen Fuhrparks. Auf der anderen Seite ist die Automobilindustrie des Landes in weiten Teilen deutlich informeller als die anderer Länder wie Südafrika und Ägypten. Dieser Umstand macht das Land für viele internationale Automobilunternehmen zu einem sehr schwierigen Standort für ihre Geschäftstätigkeit. Allerdings sind die potenziellen Gewinne für diejenigen, die hier erfolgreich sind, enorm.

Nach einer Vielzahl von Projekten im privaten Sektor in diesem Bereich hat africon nun auch eines für eine große multilaterale Organisation abgeschlossen. Mit dem Ziel, für den Kunden Möglichkeiten zur Bereitstellung von Finanzierungen oder andere Optionen des Engagements zu identifizieren, führte africon Interviews mit Führungskräften von mehr als 60 Unternehmen und mehrere Umfragen vor Ort durch.

Die lokale Herstellung von Fahrzeugen und Komponenten in Nigeria ist derzeit in vielen Bereichen aufgrund unzureichender oder schlecht umgesetzter Vorschriften sehr schwierig. In einigen Segmenten der Branche herrschen jedoch günstigere Bedingungen, die eine wachsende lokale Fertigungstätigkeit ermöglichen. Ausschlaggebend ist meist der Schutz vor Billigimporten. Glücklicherweise genießen große Teile des Marktes einen „natürliches“ Schutz: Weder der inländische Teilehandel noch verschiedene Werkstatt- und digitale Dienstleistungen können effektiv importiert werden. In den meisten dieser Fälle sind es die lokalen Unternehmen, die davon profitieren, während internationale Investoren das Risiko einer Investitition oft als zu hoch empfinden.

Zur Fertigstellung des Projektes legte africon eine Liste mit Bewertungen von etwa 20 Expansionsprojekten in Nigeria vor, mit denen der Kunde das Wachstum der Industrie, die Schaffung von Arbeitsplätzen und die lokale Wertschöpfung fördern kann. Diese Projekte umfassen sowohl lokale als auch internationale Firmen, Ideen im Frühstadium bis hin zu investitionsbereiten Unternehmungen. Wir hoffen, dass sich viele dieser Projekte bald zu leuchtenden Beispielen für effektiv genutzte Möglichkeiten in Nigeria entwickeln.

Bei Fragen oder Anliegen erreichen Sie uns unter info@africon.de

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats (SOTM) Juli. Das Alter der sich in Betrieb befindlichen Fahrzeuge in Nigeria

Folie des Monats (SOTM) Juni. Labtech-Importe in Ostafrika

Folie des Monats (SOTM) Mai. Der Logistiksektor in Ruanda und Äthiopien

Folie des Monats (SOTM) April. Überblick über die Tech-Szene in ausgewählten Ländern Afrikas

Folie des Monats (SOTM) März. Bestehende und zukünftige Eisenbahnstrecken in Nigeria

 

 

 

Folie des Monats (SOTM) Juli. Das Alter der sich in Betrieb befindlichen Fahrzeuge in Nigeria

Während der Automobilmarkt in Afrika große Chancen bietet, stehen zahlreiche internationale Automobilunternehmen vor Herausforderungen, wenn sie auf dem Kontinent Geschäfte machen. Ein wesentlicher Grund sind die sehr großen Unterschiede im Geschäftsumfeld in Afrika im Vergleich zu anderen globalen Märkten.

africon hat kürzlich im Auftrag einer multilateralen Organisation ein Projekt zur nigerianischen Automobilindustrie abgeschlossen. Eine zentrale Frage, die sich stellte, war das Alter der Fahrzeuge in Nigeria. Da viele große Komponentenhersteller Fahrzeuge ab einem bestimmten Alter nicht abdecken, ist diese Kennzahl für viele internationale Unternehmen eine wichtige Marktdeterminante. Mit einem Durchschnittsalter von 16 Jahren ist ein Großteil der insgesamt riesigen nigerianischen Fahrzeugflotte „zu alt“. Dies unterstreicht die Notwendigkeit ganzheitlicher Daten zu afrikanischen Märkten, um Marktpotenziale ausreichend zu verstehen.

Unter Berücksichtigung dieser und anderer Marktkräfte lieferte africon dem Kunden einen umfassenden Überblick über den Markt sowie eine Liste potenzieller Chancen vor Ort.

Bei Fragen oder Anliegen erreichen Sie uns unter info@africon.de

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats (SOTM) Juni. Labtech-Importe in Ostafrika

Folie des Monats (SOTM) Mai. Der Logistiksektor in Ruanda und Äthiopien

Folie des Monats (SOTM) April. Überblick über die Tech-Szene in ausgewählten Ländern Afrikas

Folie des Monats (SOTM) März. Bestehende und zukünftige Eisenbahnstrecken in Nigeria

Folie des Monats (SOTM) Februar. Importe von medizinischer Ausstattung in die Ostafrikanische Gemeinschaft (EAC).

Folie des Monats (SOTM) Juni. Labtech-Importe in Ostafrika

Verschiedene Märkte in Afrika bieten große Chancen für internationale Medizinunternehmen. africon hat kürzlich eine länderübergreifende Analyse abgeschlossen, um die Chancen in der Medizintechnikversorgung für einen deutschen Hersteller zu untersuchen. Es stellte sich insbesondere die Frage nach der Herkunft von Labtech-Geräten in Kenia, Tansania, Uganda und Ruanda. Wir haben herausgefunden, dass Deutschland für diese Länder 2020 der führende Anbieter von Labtech-Produkten war.

Basierend auf diesen und anderen Erkenntnissen haben wir die bestehenden Chancen, Erkenntnisse und taktischen Empfehlungen geteilt, die den Einstieg und den Verkauf in den Gesundheitsmarkt leiten würden.

Bei Fragen oder Anliegen erreichen Sie uns unter info@africon.de

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats (SOTM) Mai. Der Logistiksektor in Ruanda und Äthiopien

Folie des Monats (SOTM) April. Überblick über die Tech-Szene in ausgewählten Ländern Afrikas

Folie des Monats (SOTM) März. Bestehende und zukünftige Eisenbahnstrecken in Nigeria

Folie des Monats (SOTM) Februar. Importe von medizinischer Ausstattung in die Ostafrikanische Gemeinschaft (EAC).

Folie des Monats (SOTM) Januar. Der Markt für Nutzfahrzeuge in Kenia

Folie des Monats Dezember. Die Lebensmittel-, Getränke- und Tabakindustrie in Nigeria

Folie des Monats (SOTM) Mai. Der Logistiksektor in Ruanda und Äthiopien

Das Wirtschaftswachstum vieler afrikanischer Länder ist stark vom internationalen Handel abhängig. Daher kann ein effizienteres Logistiksystem die lokale wirtschaftliche Wertschöpfung stark erhöhen und damit Arbeitsplätze und Wohlstand schaffen.

In diesem Projekt wurde africon beauftragt, den Logistiksektor in Ruanda und Äthiopien zu analysieren. Ziel war es, die wichtigsten Optimierungsbereiche zu identifizieren, in denen der Kunde eingreifen kann, um die Effizienz insgesamt zu verbessern und damit die Schaffung von Arbeitsplätzen und Wohlstand in diesen Ländern zu unterstützen. Dafür wurden Primär- und Sekundärrecherchen gleichzeitig durchgeführt. Während der Analyse von Länderinformationen und Branchenberichten wurden in diesen Ländern über 70 Interviews mit relevanten Akteuren im Logistikbereich wie Logistikunternehmen, Regierungs- und Regulierungsbehörden, Verbänden oder Bildungseinrichtungen geführt.

Durch die Ergebnisse der Recherche konnten wir zentrale Optimierungsbereiche entlang definierter Kategorien identifizieren, die einen wesentlichen Einfluss auf den Logistiksektor in Ruanda und Äthiopien haben, wie z.B. Infrastruktur, Hauptakteure, Zollverfahren, Bildung oder Digitalisierung. Obwohl beide Länder Binnenländer sind, ist ihre Logistiklandschaft in Bezug auf die meisten dieser relevanten Bereiche sehr kontrastreich.
Anhand der Optimierungsbereiche konnten wir praktische Handlungsempfehlungen für den Kunden ableiten, um bestehende Lücken zu schließen und so den Sektor für die Zukunft zu stärken und gleichzeitig Arbeitsplätze zu schaffen sowie private Investitionen und Nachhaltigkeit zu fördern. Alle Ergebnisse wurden in einem umfassenden schriftlichen Bericht zusammengefasst.

Wenn Sie Fragen zur Branche haben oder mehr darüber erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an info@africon.de

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats (SOTM) April. Überblick über die Tech-Szene in ausgewählten Ländern Afrikas

Folie des Monats (SOTM) März. Bestehende und zukünftige Eisenbahnstrecken in Nigeria

Folie des Monats (SOTM) Februar. Importe von medizinischer Ausstattung in die Ostafrikanische Gemeinschaft (EAC).

Folie des Monats (SOTM) Januar. Der Markt für Nutzfahrzeuge in Kenia

Folie des Monats Dezember. Die Lebensmittel-, Getränke- und Tabakindustrie in Nigeria

 

Folie des Monats (SOTM) April. Überblick über die Tech-Szene in ausgewählten Ländern Afrikas

Die digitale Wirtschaft in Afrika wächst, wobei einige Länder über eine bedeutende digitale Infrastruktur verfügen. Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung und Projektarbeit in Afrika wurden wir kürzlich eingeladen, auf dem Global DIGITAL FUTUREcongress Virtual am 25.02.2021 relevante Erkenntnisse zum Thema „Chancen in Afrikas aufstrebender digitaler Wirtschaft“ zu teilen.

Unser Vortrag konzentrierte sich auf die allgemeinen Wachstumstreiber sowie die Chancen, die in der florierenden Internetwirtschaft Afrikas bestehen. Wir haben einen Überblick über die Tech-Szene auf dem Kontinent gegeben, der für deutsche und europäische Unternehmen ein interessanter Markt ist. Eine der Erkenntnisse war, dass Nigeria und Kenia die größten Technologiesektoren haben, während Ruanda und Äthiopien Wachstumsmärkte sind.

Wir konnten auch strategische Empfehlungen und Erkenntnisse austauschen, die potenziellen Marktteilnehmern den Weg weisen können.

Wenn Sie Fragen zur Branche haben oder mehr darüber erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an info@africon.de

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats (SOTM) März. Bestehende und zukünftige Eisenbahnstrecken in Nigeria

Folie des Monats (SOTM) Februar. Importe von medizinischer Ausstattung in die Ostafrikanische Gemeinschaft (EAC).

Folie des Monats (SOTM) Januar. Der Markt für Nutzfahrzeuge in Kenia

Folie des Monats Dezember. Die Lebensmittel-, Getränke- und Tabakindustrie in Nigeria

Folie des Monats November. Die Bauwirtschaft in Afrika

 

Folie des Monats (SOTM) März. Bestehende und zukünftige Eisenbahnstrecken in Nigeria

Mehrere afrikanische Länder arbeiten an laufenden und geplanten Eisenbahnprojekte. Afrikas größte Volkswirtschaft entwickelt den Eisenbahnsektor, um die schlechte Verkehrsinfrastruktur zu verbessern.

africon hat kürzlich ein Projekt im Eisenbahnsektor in Nigeria für einen unserer Kunden aus dem Komponentenbau abgeschlossen. Ziel des Projekts war es, einen Überblick über die Branche in Bezug auf laufende und anstehende Projekte zu geben.

africon verbrachte ungefähr 4 Monate damit, sich mit wichtigen lokalen Entscheidungsträgern und Experten in einem sehr herausfordernden Marktumfeld zu treffen. Das nigerianische Eisenbahnnetz besteht aus 3.505 km Schmalspurstrecken und 364 km Normalspurstrecken besteht. Es gibt mehrere operative Linien mit mehreren laufenden zwischenstaatlichen und Stadtbahnprojekten in den Großstädten Nigerias. Die folgende Abbildung zeigt die operativen Linien, die wir im Verlauf des Projekts behandelt haben. Darüber hinaus haben wir wertvolle Erkenntnisse und Daten geliefert und unseren Kunden strategische Empfehlungen über die Branche gegeben.

Unten finden Sie einige Bilder, die unser Team in Nigeria aufgenommen hat.

 

Wenn Sie Fragen zur Branche haben oder mehr darüber erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an info@africon.de

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats (SOTM) Februar. Importe von medizinischer Ausstattung in die Ostafrikanische Gemeinschaft (EAC).

Folie des Monats (SOTM) Januar. Der Markt für Nutzfahrzeuge in Kenia

Folie des Monats Dezember. Die Lebensmittel-, Getränke- und Tabakindustrie in Nigeria

Folie des Monats November. Die Bauwirtschaft in Afrika

Folie des Monats Oktober: Der Fleisch- und Fischsektor in Nigeria

 

Folie des Monats (SOTM) Februar. Importe von medizinischer Ausstattung in die Ostafrikanische Gemeinschaft (EAC).

Für einen Kunden aus dem Bereich medizinische Auststattung hat africon eine Analyse zu den Importen relevanter Produkte nach Ostafrika durchgeführt. Spezielles Interesse hatte der Kunde daran, die Nachfrage und das Angebot an Krankenhausbetten zu verstehen.

Erkenntnis war, dass der komplexe Markt für medizinische Geräte in EAC stark von Importen aus verschiedenen Ländern wie China, Deutschland und Indien abhängt. Kenia hat den größten Markt der Region, gefolgt von Tansania und Uganda. Laut lokalen Quellen gibt es auch eine lokale Herstellung von Standard-Krankenhausbetten in den EAC-Mitgliedsländern. Unsere lokale Untersuchung ergab jedoch, dass vor allem OP-Betten aufgrund niedrigerer Preise hauptsächlich aus China und Indien importiert werden. africon war daher in der Lage, die Größe des Marktes zu teilen und Empfehlungen sowie Geschäftsbeziehungen für den kunden bereitzustellen.

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

 

Folie des Monats (SOTM) Januar. Der Markt für Nutzfahrzeuge in Kenia

Folie des Monats Dezember. Die Lebensmittel-, Getränke- und Tabakindustrie in Nigeria

Folie des Monats November. Die Bauwirtschaft in Afrika

Folie des Monats Oktober: Der Fleisch- und Fischsektor in Nigeria

Folie des Monats September. Der Markt für Erfrischungsgetränke in Kenia

 

 

Folie des Monats (SOTM) Januar. Der Markt für Nutzfahrzeuge in Kenia

In den letzten Jahren hat africon eine Vielzahl von Projekten im Automotive Bereich umgesetzt. In einigen der Projekten ging es zum Beispiel darum, den Markt für Automobilkomponenten wie Filter, Zündkerzen u.ä. für Nutz- und Privatfahrzeuge zu analysieren. Insgesamt haben wir dabei mehr als hundert Interviews mit hochrangigen Branchenakteuren, Teilehändlern und Autohändlern in verschiedenen Ländern Afrikas durchgeführt.
In Ostafrika ist Kenia das Zentrum der Automobilindustrie. In den letzten zweieinhalb Jahren wurden dort rund 33.000 Nutzfahrzeuge verkauft. Leichte und mittelschwere LkW sind mit fast 11.000 Verkäufen das führende Segment. Obwohl der Sektor von der Coronavirus-Pandemie betroffen war, gibt es positive Anzeichen für eine Erholung. Die kenianischen Nutzfahrzeugmonteure haben ihre Produktion im Jahr 2020 möglicherweise sogar gegenüber dem Vorjahr gesteigert. Darüber hinaus arbeiten die Regierung und verschiedene Interessengruppen weiterhin an positiven Anpassungen der Automobilpolitik. Der Sektor in Kenia bietet Raum für signifikantes Wachstum und eröffnet internationalen Unternehmen interessante Möglichkeiten.
Im Rahmen dieses speziellen Projekts konnte africon Markttransparenz, detaillierte Daten und strategische Empfehlungen für zukünftige Vertriebsanstrengungen in der Region bereitstellen.

 

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie mehr über die Möglichkeiten auf den afrikanischen Automobilmärkten erfahren möchten.

Lesen Sie andere verwandte SOTMs

Folie des Monats Oktober. Automobilbranche in Afrika

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats Dezember. Die Lebensmittel-, Getränke- und Tabakindustrie in Nigeria

Folie des Monats November. Die Bauwirtschaft in Afrika

Folie des Monats Oktober: Der Fleisch- und Fischsektor in Nigeria

Folie des Monats September. Der Markt für Erfrischungsgetränke in Kenia

Folie des Monats August. Stahlnachfrage in Afrika

 

 

Folie des Monats Dezember. Die Lebensmittel-, Getränke- und Tabakindustrie in Nigeria

Vor Ausbruch der Corona Pandemie konnte sich das verarbeitende Gewerbe Nigerias weiter von der Rezession im Jahr 2016 erholen. Dennoch sieht sich der Sektor weiterhin mit verschiedenen Herausforderungen wie z.B. einer instabilen Stromversorgung, infrastrukturellen Defiziten, Devisenmangel und der Abwertung des Naira konfrontiert. africon führte für einen europäischen Lebensmittelzutatenhersteller eine Marktanalyse Nigerias durch. Ziel war es die Potenziale in verschiedenen Marktsegmenten zu verstehen, um Größe und Art der Möglichkeiten für unseren Kunden zu bestimmen.

Unsere Recherche ergab unter anderem, dass die Lebensmittel-, Getränke- und Tabaksektoren 38 % der gesamten industriellen Produktionsleistung Nigerias ausmachen. Zudem konnten wir die Größe des Marktes ermitteln sowie Schlüsselakteure und potenzielle Partner identifizieren, um im Rahmen einer Afrika-Strategie die weitere Richtung für zukünftige Vertriebsbemühungen unseres Kunden in der Region vorzugeben.

Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen bezüglich des Sektors der Lebensmittel-, Getränke- und Tabakherstellung in Nigeria haben, kontaktieren Sie uns unter info@africon.de.

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats November. Die Bauwirtschaft in Afrika

Folie des Monats Oktober: Der Fleisch- und Fischsektor in Nigeria

Folie des Monats September. Der Markt für Erfrischungsgetränke in Kenia

Folie des Monats August. Stahlnachfrage in Afrika

Folie des Monats Juli. Die Zukunft des Independent Automotive Aftermarket in Afrika