Folie des Monats Juli. Die Zukunft des Independent Automotive Aftermarket in Afrika

africon präsentierte kürzlich in dem Webinar „Africa´s independent aftermarket (IAM)- a look at the current situation and future potential“, organisiert vom Team der Automechanika Dubai.

In einer Umfrage während des Webinars wurden 237 Teilnehmer aus 65 Ländern gefragt, ob die afrikanischen Automotive Aftermarkets in der Zeit nach COVID-19 eine wichtige Rolle für ihr Unternehmen spielen werden. Mehr als 70% der Teilnehmer antworteten mit „stimme voll und ganz zu“ oder „stimme zu“. Die Umfrageergebnisse zeigen, dass es im Automotive Bereich ein großes Interesse an Afrika gibt. africon glaubt an den afrikanischen Kontinent. Mit unserem Motto“bridging potentials“ reduzieren wir kontinuierlich Kosten, Risiken und Zeit für Unternehmen aus dem Indepedent Aftermarket.

Das Webinar können Sie auch jetzt noch hier anschauen.

Sind Sie interessiert daran, mehr zu erfahren oder Ihre Afrika-Strategie mit uns zu besprechen? Kontaktieren Sie uns.

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats Juni. Konsumgüter in Afrika.

Folie des Monats Mai. Glasproduktion in Afrika

Folie des Monats April. Die Zuckerindustrie in Ostafrika.

Folie des Monats März. Seilproduktion in Afrika.

Folie des Monats Februar. Finanzierung in der Elfenbeinküste.

Folie des Monats Juni. Konsumgüter in Afrika

In den letzten 10-20 Jahren wurden afrikanische Konsumgütermärkte immer interessanter für internationale Unternehmen. Vor allem die wachsenden Bevölkerungen und die größer werdende Mittelschicht führten dazu, dass Unternehmen ihre Aktivitäten auf dem Kontinent ausweiteten. Eine Erkenntnis aus diesem Prozess: Afrika ist vielfältiger als zuvor angenommen.

Diese Folie zeigt ein interessantes Beispiel: In Algerien werden Konsumgüter durch ähnliche Vertriebsnetzwerke wie in europäischen Ländern verkauft. In Äthiopien andererseits durchläuft ein Großteil der Produkte den sogenannten “Merkato Market”, ein relativ chaotisches aber wichtiges Handelszentrum in der Hauptstadt Addis Abeba.  Darüber hinaus unterscheiden sich die beiden Märkte in der Art der Produkte, die verkauft werden, in den Unternehmensprofilen und vielen weiteren Aspekten. Diese Unterschiede müssen verstanden und die Auswirkungen beachtet werden, wenn Strukturen von einem ausländischen Unternehmen aufgebaut werden sollen.

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats Mai. Glasproduktion in Afrika neu

Folie des Monats April. Die Zuckerindustrie in Ostafrika

Folie des Monats März. Seilproduktion in Afrika

Folie des Monats Februar. Finanzierung in der Elfenbeinküste

Folie des Monats Januar. Internetgeschwindigkeiten in Afrika

 

Folie des Monats Mai. Glasproduktion in Afrika

Glas wird in verschiedenen Bereichen wie beispielsweise bei Gebäuden, beim Bau und bei Verpackungen angewendet. africon führte eine Analyse der fünf wesentlichen Länder in dem Prozess für einen Chemikalienhersteller durch, um ein besseres Verständnis von der Glasproduktion zu bekommen. In der Analyse wurden die fünf Länder Kenia, Nigeria, Tunesien, Ägypten und Marokko betrachtet. Ägypten zeigte sich klar als führendes Land in der Glasproduktion, gefolgt von Marokko und Tunesien. africon war es aufgrund der Ergebnisse möglich, die Glasproduktion als eine industrielle Anwendung zu verstehen und gab dem Kunden strategische Empfehlungen.

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats April. Die Zuckerindustrie in Ostafrika

Folie des Monats März. Seilproduktion in Afrika

Folie des Monats Februar. Finanzierung in der Elfenbeinküste

Folie des Monats Januar. Internetgeschwindigkeiten in Afrika

Folie des Monats Dezember. Automobilmarkt in Uganda

Folie des Monats April. Die Zuckerindustrie in Ostafrika

Die Verarbeitung von Agrarerzeugnissen wird oft als eines der vielversprechendsten Gebiete für die wirtschaftliche Entwicklung in vielen afrikanischen Länder bezeichnet. In diesem Projekt wurde africon beauftragt, Länder und Sektoren zu priorisieren, um (in einem nächsten Schritt) potenzielle Abnehmer für unseren Kunden effizient identifizieren zu können. Die Zuckerindustrie hat als in der Bewertung ein „mittleres“ Potenzial für unseren Kunden erzielt – obwohl das Image zwischen Regionen variiert. Während viele ostafrikanische Länder zuckerproduzierende Industrien haben, hat nur Äthiopien in den letzten Jahren ein signifikantes Wachstum der Zuckerproduktion verzeichnet. Dies könnte auch in den nächsten 2-3 Jahren andauern. Viele andere Zuckermühlen in der Region leiden hingegen unter hohen Produktionskosten und schwindender oder stagnierender Produktion. Durch die Ergebnisse und die Fortsetzung dieses Projekts können wir nicht nur die vielversprechendsten Erstkunden für unseren Kunden in Ostafrika identifizieren, sondern auch die Richtung für den zukünftigen Vertrieb in der Region vorgeben.

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats März. Seilproduktion in Afrika

Folie des Monats Februar. Finanzierung in der Elfenbeinküste

Folie des Monats Januar. Internetgeschwindigkeiten in Afrika

Folie des Monats Dezember. Automobilmarkt in Uganda

Folie des Monats November. Anwendungssektoren für Chemikalien in Nigeria

Folie des Monats März. Seilproduktion in Afrika

Vor Kurzem hat africon die erste Phase eines Projekts für einen Kunden aus der Textilindustrie abgeschlossen. Als Lieferant von Maschinen zur Herstellung von Seilen war die erste Schlüsselfrage auf dem Weg zur Entwicklung einer Afrika-Strategie „Wo gibt es eine lokale Herstellung von Seilen in Afrika?“. africon konnte die Frage durch eine Kombination aus Branchenkenntnissen eines Experten vor Ort sowie einer Analyse von Handelsstatistiken beantworten. In den identifizierten Schwerpunktländern können spezifische Marktumgebungen ausgewertet und untersucht werden, um herauszufinden, wie sich der Kunde positionieren kann, um dort erfolgreich zu sein.  

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats Februar. Finanzierung in der Elfenbeinküste

Folie des Monats Januar. Internetgeschwindigkeiten in Afrika

Folie des Monats Dezember. Automobilmarkt in Uganda

Folie des Monats November. Anwendungssektoren für Chemikalien in Nigeria

Folie des Monats Oktober. Bausektor in Südafrika

Folie des Monats Februar. Finanzierung in der Elfenbeinküste

Neue Reformen sorgten dafür, dass die Elfenbeinküste einer der spannendsten Märkte in Westafrika wurde. Die Wachstumsrate liegt jährlich bei über 7%, was den Markt vor allem für Zulieferer jeglicher Industriemaschinen interessant macht. Für einen Markteintritt ist es wichtig, neben potenziellen Partnern auch andere Faktoren zu berücksichtigen. africon untersuchte die Möglichkeiten der Finanzierungen in der Elfenbeinküste, um einen wesentlichen Hinderungsgrund für ivorische Kunden des Unternehmens ausschließen zu können. Die Bedingungen in der Elfenbeinküste sind glücklicherweise vorteilhaft, sodass die Geschäfte dadurch nicht negativ beeinflusst werden.

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats Januar. Internetgeschwindigkeiten in Afrika

Folie des Monats Dezember. Automobilmarkt in Uganda

Folie des Monats November. Anwendungssektoren für Chemikalien in Nigeria

Folie des Monats Oktober. Bausektor in Südafrika

Folie des Monats September. Distributoren für Konsumgüter in Äthiopien

Folie des Monats Januar. Internetgeschwindigkeiten in Afrika

Schnelles Internet ist heutzutage ein Schlüssel zum Wachstum der „Digital Economy“. Wie überall auf der Welt, gibt es auch in Afrika große Unterschiede zwischen den Internetgeschwindigkeiten der einzelnen Länder: Während Madagaskar eine Downloadgeschwindigkeit von 32 Mb/s hat, was schneller ist als in Großbritannien, und Ghana und Südafrika eine Downloadgeschwindigkeit von 20 Mb/s haben, liegen andere Länder weit dahinter.

In dem Projekt, aus dem diese Analyse stammt, war es africons Aufgabe, für einen digitalen Dienstleister einen Standort für die zukünftige Beschaffung zu identifizieren. africon priorisierte die Länder entsprechend ihres Beschaffungspotenzials. Dabei war es entscheidend, sich nicht ausschließlich auf die Internetgeschwindigkeit zu verlasssen, sondern auch andere Kennzahlen wie Kosten und Verfügbarkeit anderer Produktionsmittel zu berücksichtigen. Die Analyse ergab, dass ein ostafrikanisches Land in diesem Fall die erste Wahl sein sollte. Das Ziel ist nun, die lokale Präsenz des Kunden in diesem Land zu aufzubauen.

Lesen Sie weitere Folien des Monats hier:

Folie des Monats Dezember. Automobilmarkt in Uganda

Folie des Monats November. Anwendungssektoren für Chemikalien in Nigeria

Folie des Monats Oktober. Bausektor in Südafrika

Folie des Monats September. Distributoren für Konsumgüter in Äthiopien

Folie des Monats August. Immobilienprojekte in Südafrika

 

Folie des Monats Dezember. Automobilmarkt in Uganda

Der Automotive Aftermarket ist einer der interessantesten Märkte in Afrika – nicht nur für deutsche Firmen, sondern auch für Firmen anderer globaler “Autonationen”.  

Nichtsdestotrotz fällt es internationalen Firmen häufig schwer, sich in den lokalen Märkten zurecht zu finden. Das liegt vor allem an den enormen Unterschieden zwischen den afrikanischen Märkten und den Heimatmärkten vieler Firmen – wie aber auch sehr unterschiedlichen Märkten innerhalb Afrikas. Die typische “Route to Market” ist ein anschauliches Beispiel hierfür: Während Endkunden in westafrikanischen Märkten wie Nigeria Teile meistens selbst auf lokalen Märkten kaufen, kaufen Kunden in Ostafrika – wie hier in Uganda – häufig von den Werkstätten. Dieser kleine Unterschied sorgt für eine Verschiebung der Dynamik im Entscheidungsprozess für verschiedene Teilemarken. Globale Firmen müssen sich dieser Unterschiede bewusst sein, um die eigenen Marken effizient in lokalen Märkten zu positionieren.  

Folie des Monats November. Anwendungssektoren für Chemikalien in Nigeria

Die Chemieindustrien Afrikas haben über die letzten Jahrzehnte von einem enormen Wachstum profitiert. Obwohl sie gemessen an anderen globalen Wachstumsregionen immer noch relativ klein sind, gibt es mittlerweile interessante Möglichkeiten für Chemieunternehmen aus der ganzen Welt. Eines davon ist unser Kunde im hier dargestellten Projekt.  

Basierend auf einer bestimmten Chemikalien-Kategorie aus dem Portfolio unseres Kunden war es hier das Ziel, die interessantesten Länder, Anwendungsindustrien, sowie mögliche Kunden/ Key Accounts auf dem Kontinent zu identifizieren. Nach einer gezielten Analyse mehrerer Länder und Regionen in Afrika, gelang es africon detaillierte Marktgrößen, Wettbewerbsanalyse und empfohlene „Routes to Market“ darzustellen.  

Obwohl Nigeria noch immer schwer getroffen von der kürzlich überwundenen Rezession ist, unterstrich die Analyse die noch immer hohe Bedeutung des Landes – auch wenn Länder wie Ägypten und Kenia aktuell zum Teil deutlich besser darstehen.  

Folie des Monats Oktober. Bausektor in Südafrika

Der Bausektor in Südafrika ist aktuell einer der größten in Afrika mit einem Wert von ungefähr 15 Milliarden USD, der 4% zum BIP beiträgt. Seit 2017 war der Bausektor jedoch in einer Rezession und die Wachstumsrate blieb zwischen 2009 und 2018 bei 2,47%.

Eine schwache Wirtschaftslage und 12% weniger Ausgaben für Infrastruktur seitens der Regierung beeinträchtigten das Wachstum des Sektors stark. Sogar heute, im Jahr 2019, berichten manche Akteure, dass das Geschäft weiter sinkt.

africon führte eine lokale Recherche auf dem südafrikanischen Markt durch, um weitere Einblicke in das Baugewerbe und geeignete Geschäftspartner in Südafrika für den Kunden zu bekommen.

Trotz der jetzigen Lage wird in Zukunft ein Aufschwung erwartet, da zahlreiche Projekte geplant sind und die Regierung die Infrastruktur mit 27,5 Milliarden USD unterstützen wird. Die Unterstützung wird voraussichtlich 59 Milliarden USD in den nächsten drei Jahren betragen.